Home
 

| Heilmethoden

| Akupunktur

Baunscheidtieren

| Schröpfen

| Breussmassage

Baunscheidtieren - Hautreizverfahren
Indikationen: HWS-, BWS-, LWS-Syndrom, Ischialgie, Verschlackungen des Gewebes, Muskelverspannungen und verhärtetes Gewebe, chronische Nervenentzündungen, Kopfschmerzen, Blähungen,
Kontraindikationen: Allergische Reaktion auf das Baunscheidtöl

Was ist das Baunscheidtieren?
Dieses Ab-und Ausleitungsverfahren wurde durch Carl Baunscheidt (1809-1874) entwickelt, es gilt als Akupunktur des Westens. Im 19. Jahrhundert wurden fast alle Leiden mit Baunscheidtieren behandelt und die Methode war weltbekannt. Wegen der hervorragenden Wirkung wurde es im Volksmund bald als Lebenswecker bezeichnet.
Mittels eines Nadelapparats, des so genannten Lebensweckers wird die Haut an bestimmten Orten, z.B. den Headschen Zonen des Körpers oberflächlich perforiert. Durch Reizen dieser Reflexzonen erzielt man eine Aktivierung der inneren Organe.
Es können alle schmerzhaften Stellen des Körpers, an denen Muskel oder Fettgewebe sitzt, mit dem Nadelapparat behandelt werden. Durch Einwirken des speziellen Baunscheidtöls, einem hautreizenden Öl, das man auf die vorbehandelte Haut aufträgt, entsteht ein künstlicher Heilausschlag (ähnlich eines Mückenstichs). In der Regel bildet sich dieser 20 bis 60 Minuten nach der Behandlung vollständig zurück.

Wie wirkt das Baunscheidtieren?
Die Ausscheidung der Giftstoffe und Schlacken kommt duch Pusteln zustande, die lymphgefüllt sind und kurze Zeit nach der Behandlung entstehen (Lymphdrainage-Effekt).
Das Baunscheidtieren wirkt lokal durchblutungsfördernd, stoffwechselaktivierend, es soll Nervenentzündungen und hormonellen Störungen entgegenwirken und kann ganz gezielt über die Headschen Zonen (Haut-Reflex-Zonen) auf die Organfunktion einwirken. Es kommt zu einer Aktivierung des Abwehrsystems, Giftstoffe werden über die Haut ausgeschieden.
Mit der Bildung des Heilausschlags geht meistens eine deutliche Besserung der Beschwerden einher; verhärtete Muskeln entkrampfen sich. Zusätzlich verspürt man eine angenehme Wärme, die für den Rest des Tages bis hin zu drei Tagen erhalten bleibt.

 
  © Heilpraxis Hosak | Impressum | Links